Sommerzeit ist Sonnenzeit, bräunen ohne Reue

SonneBraun werden ohne Reue

Wer liegt nicht gerne am Strand und tankt Sonne auf. Doch muss man aufpassen, denn die Sonne hat auch ihre Schattenseiten. Das heißt, dass man sich gezielt vor den schädlichen Einflüssen der Sonne schützen sollte.

1. Was ist vor dem Bräunen zu beachten ?

Als erstes sollte die Sonnencreme, 20 Min bevor man in die Sonne geht, großzügig aufgetragen wird. Die meisten Menschen tragen aber viermal weniger  weniger auf, als notwendig ist. Also bitte nicht mit der Sonnencreme sparen. Auch muss der Lichtschutzfaktor dem Typ des Menschen angepasst werden.

Wer blonde Haare und helle Haut hat, sollte mindestens den Lichtschutzfaktor 30 verwenden. Doch auch wer dunkle Haare hat, kann nicht auf eine Sonnencreme verzichten, aber es reicht der LSF 10 aus.

Doch nicht nur der Lichtschutzfaktor ist entscheidend, sondern auch die Konsistenz der Sonnenschutzcreme ist wichtig. Wer eine empfindliche Haut hat, sollte leichte Lotion nehmen, die pflegende Fette mit einem höheren Wasseranteil verbindet. Eine trockene Haut sollte mit einem Öl gepflegt werden. Für eine Mischhaut sind Cremes und Sprays gut. Diese fetten nicht und ziehen schnell ein.

2. Worauf ist am Strand zu achten ?

Die UV-Strahlen greifen das Haar an und trocknen die Oberfläche aus. Damit das Haar gesund bleibt, sollte man ein Sonnenspray benutzen. Dieses legt sich schützend um das Haar und spendet ihm Feuchtigkeit.

Besonders zur Mittagszeit ist die Sonne sehr intensiv. Da muss die Haut und das Haar zusätzlich geschützt werden. Eine Tunika oder ein Sonnenhut sehen nicht nur gut aus, sondern bieten auch einen Schutz. Wenn man im Wasser war, muss der Sonnenschutz erneuert werden. Man sollte nicht annehmen, dass ein wasserfestes Produkt zu 100 Prozent sicher ist. So sollte man sich lieber einmal mehr eincremen.

Grundsätzlich sollte der Sonnenschutz alle zwei Stunden erneuert werden.

3. Was ist nach dem Sonnenbaden zu beachten ?

Jeder freut sich, wenn die Haut im Sommer eine schöne Bräune annimmt. Natürlich möchte man auch lange die Bräune erhalten. Auch müssen sich empfindlichen Hautpartien von den schädlichen Sonnenstrahlen erholen.

Also ist nach dem Sonnenbaden Pflege angesagt. Allerdings sollte ein starkes Rubbeln und Peeling direkt nach dem Sonnenbad vermieden werden. Dadurch wird die Haut noch zusätzlich gereizt. Beim Duschen sollte jetzt ein pH-neutrales Gel verwendet werden. Auch sollte man nur mit lauwarmen Wasser duschen, da heißes Wasser die Haut austrocknet. Das wiederum kann das Abpellen der Haut fördern.

Nach dem Duschen ist ein beruhigendes und kühlendes After-Sun-Produkt für eine ausgiebige Pflege zu benutzen. Wichtig ist, dass jetzt der Haut viel Feuchtigkeit zugeführt wird.

4. Welche erste Hilfe gibt es bei Sonnenbrand ?

Tritt ein Juckreiz und Brennen der Haut auf, sollte man sofort aus der Sonne gehen. Eine kleine Rötung der Haut kann mit Lavendelöl behandelt werden. Diese Lavendelöl wirkt beruhigend und auch antibakteriell. Dazu mischt man 4 Tropfen ÖL mit einem 1/2 Liter Mineralwasser. Dieses Gemisch wird in eine Zerstäuberflasche gegeben. Nun sprüht man damit die geröteten und empfindlichen Stellen ein.

Auch kann man mit Quark, den man fingerdick auf ein Baumwolltuch gibt und auf die betroffenen Stellen legt, eine kühlende Linderung erreichen.

Sollten sich aber schon Blasen bilden, Fieber und Schüttelfrost auftreten, dann ist umgehend ein Arzt aufzusuchen.

Bildquellenangabe: Erich Keppler  / pixelio.de

Comments are closed.